Was ein nettes Lächeln nicht alles ausmachen kann, oder: Die Bedeutung des Profilbildes beim Online-Dating

Wer nett lächelt, wird öfter angesprochen. Das ist den meisten Menschen vor allem auf der Straße bewusst – manchmal wird dieser Effekt auch bewusst ausgenutzt, wenn man nur mal schnell durch die Fußgängerzone muss und nicht von irgendwelcher Werbung belästigt werden will. Dann bemüht man sich, nicht allzu nett dreinzuschauen, und hat in infolgedessen seine Ruhe.

Aber bei der Partnersuche will man angesprochen werden; anders kann dieses Unterfangen keinen Erfolg haben. Das ist auf der Straße wie im Netz der Fall, wobei man sich in den jeweiligen Umfeldern beziehungsweise Situationen etwas unterschiedlich präsentiert.

Auf der Straße besteht immer der Drang, sich anzupassen – und sei es nur, dass niemand im Badeanzug zur Bank läuft und man umgekehrt im Anzug am Strand etwas komisch angeschaut würde. Im Internet ist das anders. Da es keinen Kodex gibt, wie man sich darstellen sollte, besteht hier etwas mehr Freiheit. Das Wichtigste ist allerdings, sich sympathisch zu präsentieren, wenn man angesprochen oder vielmehr angeschrieben werden will. Das geht am leichtesten mit einem Lächeln. Und wann lächelt man für gewöhnlich? Wenn man Spaß hat. Lassen Sie sich also ablichten, wenn Sie gerade großen Spaß haben und man Ihnen das auch ansieht. So verraten Sie auch gleich etwas über Ihre Hobbys und damit über sich, denn das, woran Menschen Spaß haben, kann tendenziell als ihr Hobby bezeichnet werden – und wenn sie nur Zeit mit ihren Freunden verbringen. Hier sollte man allerdings gut aufpassen: Wer sich Ihr Profilbild ansieht, möchte sich vor allen Dingen einen Eindruck von Ihrer äußeren Erscheinung machen. Da ist es sehr nachteilig, wenn auf Ihrem Foto mehrere Personen desselben Geschlechtes im Fokus sind, denn so müsste sich ein Betrachter fragen, wer von diesen Personen denn nun Sie sind. Er wäre also, um Goethe zu zitieren, so klug als wie zuvor. Besser ist es da, das Foto so zuzuschneiden, dass man die anderen Personen nicht mehr sieht oder ihre Gesichter zu verwischen, was vom Recht am eigenen Bild her ohnehin eine gute Idee wäre.

Außerdem ist zum Profilbild noch zu bemerken, dass Sie unbedingt auf eine gute Qualität bei dem Bild achten sollten. Schließlich will man ja wissen, wie Sie aussehen.

Selbstverständlich sollte man bei der Auswahl eines geeigneten Bildes noch bedenken, was dieses über Sie als Person suggeriert. Wenn Sie sich zum Beispiel an einem lustigen Abend in der Bar ablichten lassen, so ist es sehr wahrscheinlich, dass das ein oder andere Bierglas auf dem Foto ist – vielleicht sogar in Ihrer Hand. Das sagt jedem, der sich das Bild ansieht, dass Sie gerne Alkohol konsumieren. Wenn man nun beachtet, wie sehr Bilder unsere Vorstellung von einem Menschen prägen, dann sollten Sie sich vielleicht zweimal überlegen, ob Sie sich so darstellen wollen. Genauso verhält es sich natürlich mit allen anderen möglichen Rauschmitteln wie Zigaretten etc.

Doch so schwer ist es gar nicht, ein gutes Profilbild zu haben. Kurz gesagt, Sie sollten auf einem Bild in guter Qualität „unschuldig“  lächeln und Spaß haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.